Aktionen

Der NABU ist sehr vielfältig. Im Frühjahr ist ein wichtiges Projekt die Krötenwanderung. Im Mai heißt es Vögel gucken, beobachten und melden. Denn dann schlägt die Stunde der Gartenvögel. Aber auch zu Fledermäusen oder bei der Landschaftspflege sind wir aktiv.

 

 

Stunde der Wintervögel

Deutschlands größte Vogelzählung. NABU ruft zur „Stunde der Wintervögel“ auf

Wie oft werden Amsel und Grünfink gesichtet?

Vom 9. bis 11. Januar findet bereits zum fünften Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt. Der NABU Worms-Wonnegau ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen 2015 Amsel und Grünfink – und die Frage, ob beide Arten wie in den letzten Jahren weiter abnehmen.

 

„Welche Arten gesichtet werden können, hängt vom Winter ab und ob wir einen solchen bekommen“, betont Matthias Bösl vom NABU Worms, „denn nur bei Nahrungsengpässen in Osteuropa kommen z.B. Seidenschwänze invasionsartig zu uns und auch Erlenzeisige und Bergfinken treten auf“.

Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. Bei der letzten großen Vogelzählung im Januar 2014 beteiligten sich über 76.000 Menschen. Mehr als 1,9 Millionen Vögel aus über 53.000 Gärten wurden gemeldet. 

Der Hausperling ergatterte damals den Spitzenplatz als häufigster Wintervogel in Deutschlands Gärten

 „Im Raum Worms kann durchaus der Halsbandsittich ein häufig genannter Vogel sein“, vermutet Artenschutzfachmann Dieter Kern vom NABU. Er hat die grünen Sittiche vermehrt an Futterstellen gesichtet.

Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden, die Ergebnisse werden dort live ausgewertet. Zudem ist am 10. und 11. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. Faltblätter zur „Stunde der Wintervögel“ mit einem Meldebogen für den Versand per Post hat der NABU Worms ab Dezember in folgenden Geschäften ausgelegt: In Worms beim Samengeschäft Schwemler, in Horchheim in Melanies Obst-und Gemüselädchen und der Bäckerei Seiler, in Ibersheim in der Bäckerei Münck, in Westhofen in der Metzgerei Willenbücher und in Osthofen bei „Das & Dies bei Driess“. In der NABU-Infobox auf dem Hauptfriedhof und der Beobachtungshütte in Rheindürkheim sind ebenfalls Faltblätter vorhanden. 

Mehr


Handys für die Havel

In defekten oder alten Handys stecken wertvolle Rohstoffe, die wieder verwertbar sind. Im Rahmen der bundesweiten NABU-Aktion „Alte Handys für die Havel“ sammelt der NABU Worms Handys.
Für jedes abgegebene Gerät erhält der NABU 2,10 € von der E-Plus-Gruppe. Das Geld fließt in das Naturschutzgroßprojekt „Untere Havel“. Über 1000 Handys konnte die Wormser Naturschutzgruppe bereits sammeln und dem Recycling zuführen. Die Untere Havelniederung ist das größte und bedeutsamste Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas. Mehr als 1.100 stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten kommen dort vor. Der NABU gestaltet den Fluss in den kommenden Jahren wieder naturnah und schafft in der Region Naturparadiese.

Gerade nach der Weihnachtszeit liegen sicherlich noch zahlreiche Handys in den Schubladen, hofft der NABU auf eine gute Rücklaufquote. Mit seinem alten und ausgedienten Handy kann jeder einen Beitrag für den Naturschutz an der Unteren Havel leisten und Rohstoffe durch das Handyrecycling schonen.

Althandys kann man an folgenden Sammelstellen abgeben:

  • Schwemler in der Valckenbergstraße
  • Sekretariat des Eleonorengymnasiums (ELO)
  • Melanie´s Obst- und Gemüselädchen in der Unteren Hauptstraße in Horchheim
  • „Das und Dies bei Driess“ in der Salzgasse in Osthofen
  • Briefkasten von Christiansen in der Benediktinerstr. 22 in Worms

 



Stunde der Gartenvögel 2016

Große Mitmachaktion an Pfingsten (13. bis 15. Mai)

Viele Menschen haben das Gefühl, dass wir uns früher häufiger am Gesang von Zaunkönig, Singdrossel oder Star erfreuen konnten. Beruhen unsere Befürchtungen auf Tatsachen, oder verklären wir die vermeintlich „gute alte Zeit“? Das wollen wir mit Ihrer Hilfe herausfinden.

Mehr zur Aktion

Haussperling ist Deutschlands häufigster Wintervogel

N A B U - P R E S S E D I E N S T ---- NR. 12/14


Fledermäuse live erleben

Erleben Sie die 20. Internationale Fledermausnacht am 27. und 28. August

Am letzten Augustwochenende ist es so weit: Bei der europaweiten Batnight dreht sich alles um die Fledermaus. In ganz Deutschland bieten NABU- und LBV-Gruppen Exkursionen und Feste für Fledermausfreunde an. Die Hauptveranstaltung findet im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg statt. Der dortige Kalkberg zählt zu den bedeutendsten Fledermausquartieren in Europa. Mehr als 17.000 Fledermäuse suchen den Kalkberg auf.

Mehr zur Batnight


Birdwatch. Gemeinsam Zugvögel beobachten

Am ersten Oktoberwochenende Vogelzug erleben

Bereits seit mehr als einem Jahrzehnt gehört das erste Wochenende im Oktober fest in den Terminkalender zahlreicher Menschen, die ein Naturschauspiel besonderer Güte erleben wollen. An diesem Wochenende findet der BirdWatch statt, das Beobachten, Zählen und Kartieren von wandernden Vögeln. Auch im letzten Jahr zückten Anfang Oktober Vogelbeobachter in ganz Europa ihre Ferngläser, um der Abreise der Sommergäste zu erleben.

Mehr zum Birdwatch

Rückblick 2013